Die Fachplanung für umfängliche Barrierefreiheit ist im Bereich Städtebau und Außenraum Teil eines Ganzen so wie Tragwerksplanung Teil der Gebäudeplanung ist.

Die Planungsbeteiligung

Die begleitende Fachplanung kann projektspezifisch ab der Vorplanung (Leistungsphase 2 der HOAI) beteiligt oder integriert sein. Hierbei hat diese keine beratende Funktion sondern ist an der Lösungsfindung auf Konzept-, Vorentwurfs- und Entwurfsebene beteiligt, wobei die Gestaltungshoheit beim Entwerfer verbleibt. Ähnlich wie der Fachplaner für Tragwerksplanung ist der Fachplaner für Umfängliche Barrierefreiheit baubegleitend für die eigene Ausführungsplanung tätig.

Der Schwerpunkt des Büros liegt auf den Leistungsphasen 2 bis 5 der HOAI (von der Vorplanung bis zur Ausführungsplanung) und der baubegleitenden Betreuung.

Das Ziel dabei ist die Gestaltung für Alle möglichst kostengünstig, wirkungsvoll erlebbar und mit einem hohen gestalterischen Anspruch zu verwirklichen.

Der Tätigkeitsbereich

Das Büro STADT.LAND.MENSCH erbringt diese begleitende Fachplanung für öffentliche Außenräume in Stadt und Landschaft bei Neubau, Sanierung und Denkmalpflege von

  • Straßenräumen und Plätzen
  • Gärten, Parks und Grünanlagen
  • Friedhöfen
  • Wohnanlagen
  • Seniorenresidenzen
  • Wohnheimen
  • Krankenhäusern
  • Rehakliniken
  • Schulhöfen und Schulgärten
  • Sport- und Spielplätzen
  • Naherholungsgebieten und Naturtourismus.

top

Foto eines Schattenbildes bestehend aus mehreren seitlich versetzten Schatten von einer Rollstuhlnutzerin und ihrer Begleitperson.Stadt-Land-Mensch | Barrierefreier Städtebau und Außenraum